Tafelparkett

Tafelparkett
– klassisch und modern

„Französisches Parkett“ für klassisches Amiente

Tafelparkett ist die edelste und traditionellste Form von Parkett. Früher wurde klassisches Tafelparkett in herrschaftlichen Prachtbauten und Schlössern in gekonnter Handarbeit einzeln verlegt. Heute findet man historische Tafelparkette zudem noch in edlen Altstadtwohnungen, aber auch in neuen Gebäuden sind sie modern und verleihen einen Hauch von Geschichte und exklusives Ambiente.

Klassisches Tafelparkett wird auch „Französisches Parkett“ genannt. Erwähnt werden muss hier in jedem Fall das bekannteste Muster der historischen Parkettafel – die aus dem Schloss Versaille stammende „Versailler Tafel“.

Das heute hergestellte moderne Tafelparkett besteht aus vielfältigen geometrischen Mustern aus Sternen, Würfeln oder Rauten in klassischen oder modernen Varianten. Die hochwertigen quadratischen Tafeln werden bereits bei der Herstellung verleimt und auf eine Trägerplatte aus Holz verklebt. Die Parketttafeln ergeben im Gesamtbild komplexe klassische oder moderne Muster. Hierbei stellen die Eckausführungen  der Parkettafeln eine Besonderheit dar, da sie die einzelnen Tafeln am Boden zu einem großen Muster verbinden.

Tafelparkette können zudem in unterschiedlichen heimischen oder exotischen Holzarten mit vielen Farbnuancen, sowie in Altholz produziert werden. Die Tafeln werden aus Dielen zugeschnitten und von Hand profiliert und anschließend zusammengesetzt. Gerne werden Tafelparkette mit einem umlaufenden Randfries verlegt und sind in Farbe, Struktur und Aufbau perfekt mit den Dielenböden der Hersteller kombinierbar und bieten somit vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten für den Planer.

Ansicht Tafelparkett